Welche Matratze ist für Allergiker geeignet?

Menschen, die mit einer Allergie gegen Hausstaub zu kämpfen haben, haben es nicht immer leicht. Denn, die allergischen Reaktionen werden bei Ihnen von Gegenständen ausgelöst, die sich in ihren eigenen vier Wänden befinden und im Alltag regelmäßig genutzt Weden. Für Allergiker ist besonders die Matratze im Bett eine heikle Angelegenheit, denn oft sorgen die Matratzen bei Allergikern für schlaflose Nächte. Gibt es Matratzen, die für Allergiker besonders gut geeignet sind und die Probleme mit der Allergie reduzieren können?

Für Allergiker ist die Wahl der richtigen Matratze wichtig

Nicht der eigentlich Staub löst bei Ausstauballergikern die allergischen Reaktionen aus. Die Allergie wird durch die Hausstaubmilbe verursacht, genauer gesagt durch ihre Exkremente. Die Milbe ernährt sich von abgestorbenen Hautzellen und menschlichem Schweiß – diese beiden Komponenten finden sich zu Hauf in einer Matratze im Bett. Mit dem steigenden Alter der Matratze erhöht sich auch ihr Gehalt an Milben und deren Exkrementen. Der Grund hierfür ist nicht nur, dass die Milben in den Matratzen sehr viel Nahrung finden, sondern auch, da in ihnen in der Regel ein feuchtes und warmes Klima herrscht. Die Milben suchen Feuchtigkeit und Wärme, da dies die Bedingungen sind, unter denen sie sich optimal Vermehren können.

Diejenigen, die ihre Matratze regelmäßig pflegen und säubern können die Belastung an Milben damit nur bedingt eindämmen. Viel wichtiger ist es hierbei die passende Variante einer Matratze zu wählen. Denn je nachdem, wie die Matratze beschaffen ist, sind die Lebensbedingungen für Milben besser oder schlechter. Wird die richtige Matratzenart gewählt und diese darüber hinaus noch mit einem speziellen Überzug für Allergiker kombiniert, ist es möglich, nächtliche Allergieanfälle kurz- sowie langfristig zu reduzieren oder sogar ganz zu verhindern. Allergiker sollten also die richtige Wahl ihrer Matratze sorgfältig überdenken. Welche Arten von Matratzen für Allergiker besonders geeignet sind, wird im Folgenden erläutert.

Die Kaltschaummatratze ist für Allergiker die richtige Wahl

Für Allergiker sind Matratzen aus Kaltschaum besonders gut geeignet. Diese Matratzen sind sehr atmungsaktiv und können Feuchtigkeit effizient und schnell ableiten. Daher ist das Innere der Matratze stets gut durchlüftet, trocken und kühl. Genau die Bedingungen, welche bei den Hausstaubmilben nicht sonderlich beliebt sind. Dies ist allerdings nicht das einzige Argument, das für eine Kaltschaummatratze spricht. Die Matratzen sind ebenfalls sehr elastisch und passen sich dem Menschen, der auf ihnen schläft optimal an. Hiermit wird ein sehr hoher Schlafkomfort gewährleistet. Wichtig ist beim Kauf auf einen dichten und hohen Kern der Matratze zu achten.

Ein wichtiger Punkt bei der Kaltschaummatratze ist darüber hinaus das sogenannte Encasing. Dies bedeutet, dass ein Matratzenbezug genutzt wird, der milbendicht ist. Wird dieser mit einer guten Kaltschaummatratze kombiniert, lässt sich ein optimaler Schlafplatz schaffen, der sowohl komfortabel ist und außerdem frei von Milben und deren Exkrementen bleibt. Für Allergiker bedeutet dies endlich wieder eine ruhige Nachtruhe mit viel Schlaf.

Wie eignen sich Federkernmatratzen für Allergiker?

Eine Matratze mit Federkern ist für Allergiker nicht optimal geeignet. Die Matratzen bieten zwar ebenfalls eine gute Atmungsaktivität, sodass Flüssigkeiten und Schweiß schnell abgeleitet werden können, allerdings ist im Inneren der Matratze sehr viel ungenutzter Raum vorhanden. Und diesen Raum nutzen die Milben gerne, um sich dort anzusiedeln. Diejenigen, die sich wegen des sehr hohen Komforts doch für eine Matratze mit Federkern entscheiden, sollten auf jeden Fall auf eine Matratze mit Tonnentaschenfederkern zurückgreifen. Auch die Taschenfederkernmatratzen sind geeignet. Die Zirkulation der Luft kann hier optimal verlaufen und so wird den Milben wenigstens zum Teil ihre Lebensgrundlage entzogen. Wenn diese Matratzenart mit einem Bezug kombiniert wird, der milbendicht ist, werden Allergiker auch auf diesen Matratzen einen erholsamen Schlaf finden.

Sind Visco Matratzen für Allergiker geeignet?

Die Visco Matratzen eignen sich für Allergiker nicht optimal. Der Grund hierfür ist, dass der Schaum der Visco Matratze nur in der oberen Schicht liegt. Daher kommt es auf den Rest des Matrtzenkerns an, ob sie für einen Allergiker geeignet ist. Wenn der Visco Schaum mit einem Kaltschaum zusammen verarbeitet ist, ist die Matratze für Allergiker in jedem Fall geeignet. Wichtig ist auch hier an einen passenden, milbendichten Bezug zu denken.

Was muss eine Matratze für Eigenschaften haben, um für Allergiker geeignet zu sein?

Allergiker sollten beim Kauf einer Matratze verschiedene Kriterien berücksichtigen. Verzichtet werden sollte in jedem Fall auf Matratzen, die aus tierischen Stoffen hergestellt wurden. Dies trifft auf Kamelhaar-, Ross- und Wollmatratzen zu. Diese Produkte können nämlich in der Regel nicht gut gereinigt werden, darüber hinaus besteht die Gefahr, dass durch sie weitere Allergien gegen Tierhaare ausgelöst werden.

Geachtet werden muss darauf, dass die Matratze atmungsaktiv ist und Feuchtigkeit gut abtransportiert werden kann. Denn, desto mehr Wärme und Feuchtigkeit eine Matratze speichert, desto besser sind die Bedingungen für die Milben, sich zu vermehren.

Ebenfalls empfehlenswert sind Bezüge, die abnehmbar sind und sich bei 60 Grad in der Waschmaschine waschen lassen. Ein Bezug, der milbendicht ist, sollte immer, egal für welche Matratzenart sich entschieden wird, verwendet werden.